Das Filmbildungsangebot des JFBB

Mit Filmen lernen: Jüdisches Leben in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Das Jüdische Filmfestival Berlin Brandenburg lädt in Zusammenarbeit mit DAGESH. Jüdische Kunst im Kontext erstmals zu einem Filmbildungsprogramm ein. In erster Linie geht es dabei um das Wachhalten der Erinnerung an die Shoah, sowie um die Bekämpfung von Antisemitismus.

Im Anschluss an die Filmvorführungen treten die Schülerinnen mit Vertreterinnen der Filmteams in einen Dialog. Für die tiefergehende Auseinandersetzung mit den Filmen bietet DAGESH einen dazugehörigen Workshop zusammen mit den Filmschaffenden an, in dem sich mit den gesehenen Filmen kreativ auseinandergesetzt wird und eigene Ideen filmisch umgesetzt werden.


Programm:
MASEL TOV COCKTAIL, DE 2021, Arkadij Khaet, Mickey Paatzsch, 32 Min
Dima ist 16, Sohn russischer Einwanderer, Schüler, und er ist Jude, worüber alle ständig reden. Auch sein Klassenkamerad Tobi, der ihn mit einem schlechten Witz über Juden in Deutschland provoziert. Dimas Reaktion führt zum Schulverweis. Außerdem muss er sich bei Tobi entschuldigen. Auf dem Weg trifft er Menschen, die ihm alle ungefragt ihre Haltung zum Judentum mitteilen.

Mediencampus Babelsberg: Mittwoch, 15.06.22, 10 Uhr
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg: Freitag, 17.06.22, 10 Uhr


DISPLACED, DE 2020, Sharon Ryba-Kahn, 87 Min
Sharon ist Jüdin und Angehörige der dritten Generation von Überlebenden der Shoah. Als sich nach langer Funkstille ihr Vater wieder meldet, hinterfragt sie das schwierige Familienverhältnis. Fragen an ihr nicht-jüdisches Umfeld und den Umgang mit der gemeinsamen Vergangenheit kommen auf den Tisch.

Mediencampus Babelsberg: Donnerstag, 16.06.22, 10 Uhr
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg: Mittwoch, 15.06.22, 10 Uhr


DER PASSFÄLSCHER, DE 2022, Maggie Peren, 116 Min
Cioma und Det, zwei junge jüdische Männer 1942 in Berlin, lassen sich nicht unterkriegen und versuchen, das Leben trotz aller Willkür zu genießen. Cioma fälscht außerdem Pässe, um Jüdinnen und Juden das Überleben zu ermöglichen. Authentische Lebensgeschichte von Cioma Schönhaus.

Mediencampus Babelsberg: Freitag, 17.06.22, 10 Uhr
Jüdisches Theaterschiff MS Goldberg: Donnerstag, 16.06.22, 10 Uhr.


Das Filmbildungsangebot richtet sich an Schulklassen der Sekundarstufen I und II.
Anmeldung via Mail an Leona Schwarzer: l.schwarzer@jfbb.info


„DAGESH on Tour“ ist ein fachübergreifendes, antisemitismuskritisches, kulturelles Bildungsprogramm, das zur demokratischen Schulkultur und zum Abbau von Vorurteilen beiträgt. Ziel der Workshops ist die Bekämpfung von Antisemitismus und anderen Formen der Diskriminierung, das Empowerment von Jugendlichen und die Auseinandersetzung mit der Frage, wie das Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft gelingen kann. DAGESH ist ein Programm der Leo Baeck Foundation (LBF), das durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ermöglicht wird.
Mehr Informationen über DAGESH hier.