Eine Kooperation gibt es mit dem Master-Studiengang Filmkulturerbe an der Filmuniversität Potsdam-Babelsberg Konrad Wolf. Ziel ist es, die Filmerbe-Studien um jüdische Perspektiven zu bereichern und langfristig Studierende dieser Fachrichtung zur Kooperation mit dem JFBB und Brandenburg zu bewegen.
Einen Auftakt fand die Koop Anfang Mai 2021 als LEA WOHL ZU HASELBERG und BERND BUDER aus dem JFBB-PROGRAMM KOLLEKTIV in der Ringvorlesung "Lebendiges Filmerbe" das JFBB mit seinem Profil und seiner Geschichte vorstellten.