Sektion KINO FERMISHED

Burning Love

  • Alberto Caviglia
  • IT
  • 2015
  • 87 min

Temporeicher Mockumentary über einen notorischen italienischen Antisemiten, dessen Verschwinden ganz Italien in Aufruhr versetzt. Alberto Caviglia gelingt eine zugespitzte, überdrehte Betrachtung rechtsnationaler, antisemitischer Tendenzen und ein Portrait einer Gesellschaft, die nicht mehr zwischen echten Nachrichten, Fake News und falscher Toleranz unterscheiden kann.

Leonardo Zuliano ist verschwunden. Wurde er entführt? Lebt er überhaupt noch? Der junge Mann ist in Italien der Wortführer der Bewegung der „Antisemiphobie“, die dagegen kämpft, dass Antisemiten das Wort verwehrt wird. In Italien ist er eine Person des öffentlichen Interesses, wird kritisiert, verehrt, aber immer wahrgenommen. Der vaterlos aufgewachsene Leonardo verprügelte schon als Kind den einzigen jüdischen Mitschüler der Klasse, bekam Ausschlag, als er erfuhr, dass Jesus Jude war und einen Epilepsieanfall, als das jüdische Volkslied „Hava Nagila“ ertönte. Als Erwachsener reüssiert er als Autor des antisemitischen Comic-Buchs „Bloody Mario“ und wirbt für die der Fastfood-Kette „Burger Pork“, die ausschließlich nicht-koschere Ingredienzien benutzt.
Natürlich gibt es Zuliano nicht, doch in täuschend echt wirkenden Nachrichtensendungen, Interviews mit vermeintlichen Psychologen, Historikern und Soziologen sowie Leonardos „Familienmitgliedern“ gelingt Regisseur Alberto Caviglia in seinem witzigen und überdrehten Pseudo-Dokumentarfilm das Porträt eines Möchtegern-Duce mit freundlichem Antlitz. Dessen menschenfeindliche, antisemitische Rhetorik wird in der Öffentlichkeit heruntergespielt und entlarvt eine weit verbreitete Indifferenz gegenüber dem aktuell erstarkenden Antisemitismus. Besonders komisch und zugleich verstörend sind die Ausschnitte eines Films im Film, „Fear of Hating“, der in weichgezeichneten Schwarzweißbildern die „glorreiche“ Biographie des Helden nachstellt.

Text: Kira Tazmann


Trailer ansehen

" title="Trailer: Burning Love" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen>

Credits

Originalitel Burning Love

Internationaler Titel Burning Love

Deutscher Titel Burning Love

JFBB Sektion KINO FERMISHED

  • Regisseur Alberto Caviglia

Land/Länder IT

Jahr 2015

Dauer 87 min


Portrait of Alberto Caviglia

Alberto Caviglia

BIO Born in Rome in 1984, he graduated in Letters and Philosophy with a dissertation on David Cronenberg, going on to attend directing courses at the New York Film Academy and London Film School. He began to work as assistant director and collaborated with Ferzan Ozpetek from 2006 onwards, continuing to participate in other film and TV projects. Over the years, he has cultivated a passion for photography which led him to obtain a diploma from the Rome School of Photography in 2011. "Pecore in Erba" is his début film, and represents the results of reflection and research to take on the topic of anti-Semitism in a new way and from an original perspective.